Schädlingsbekämpfung nach IFS

  • Der International Food Standard wurde 2003 von Vertretern des europäischen Lebensmitteleinzelhandels definiert und dient der Überprüfung und Zertifizierung von Systemen zum Sicherstellen der Lebensmittelsicherheit sowie der Qualität und Konformität bei der Produktion von Lebensmitteln. Der IFS baut auf die bekannte Qualitätsmanagementnorm ISO 9001:2000 auf, beinhaltet allerdings zusätzlich die Grundsätze der guten Herstellungspraxis (Reinigung, Desinfektion, Schädlingsbekämpfung, Wartung, Instandhaltung und Schulung).
  • Welche Schädlinge werden abgesichert:
    – Hygieneschädlinge: Schaben, Mäuse
    – Vorratsschädlinge: Ratten, Mäuse, Motten, Getreideplattkäfer
    – Lästlinge: Laufkäfer, Kellerasseln, Ohrwürmer, Wespen
    – Materialschädlinge: Hausbock, Kugelkäfer, Nagekäfer, Ameisen
    – Nützlinge: Spinnen, Florfliegen, Marienkäfer, Ameisen
  • Welches Material wird verwendet:
    – Ratten/Mäuse: verschließbare Sicherheitsboxen aus Metall oder splitterfreiem Kunststoff werden fix montiert
    – Insekten: wasserbeständige Kunststofffallen mit Klebeflächen
    – Fluginsekten: UV-Lichtfallen mit Klebeflächen / giftfreie Pheromonfallen zum Anlocken

Schädlingsbekämpfung nach HACCP

  • Hazard Analysis and Critical Control Points zu deutsch: Gefährdungsanalyse und kritische Lenkungspunkte. Das HACCP-Konzept wurde im Jahr 1959 entwickelt, als der amerikanische Konzern The Pillsbury Company von der Raumfahrtbehörde NASA beauftragt wurde, eine weltraumgeeignete Astronautennahrung herzustellen, die hundertprozentig sicher sein sollte.

  • Das HACCPKonzept fordert: 
    – alle im Verantwortungsbereich eines Unternehmens vorhandenen Gefahren für die Sicherheit der Lebensmittel zu analysieren,
    – die für die Überwachung der Lebensmittel kritischen Punkte zu ermitteln,
    – Eingreifgrenzen für die kritischen Lenkungspunkte festzulegen,
    – Verfahren zur fortlaufenden Überwachung der Lebensmittelsicherheit einzuführen,
    – Korrekturmaßnahmen für den Fall von Abweichungen festzulegen,
    – zu überprüfen, ob das System zur Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit geeignet ist, und
    – alle Maßnahmen zu dokumentieren.